Gesichtsstraffung mit oder ohne OP?

Gesichtsstraffung mit oder ohne OP?

Welche Art der Gesichtsstraffung infrage kommt, ist individuell vom jeweiligen Hauttyp und der Beschaffenheit des Gewebes abhängig. Und natürlich spielt auch die natürliche Hautalterung in den Prozess mit ein. Im Laufe unseres Lebens ist es leider so, dass unser Körper die eigene Produktion von Kollagen und Hyaluronsäure stetig reduziert. Die Folge davon: Es bilden sich Falten und die Haut erschlafft.

Zu den oben genannten Faktoren gesellen sich noch andere negative Einflüsse hinzu, wie etwa UV-Strahlung, genetische Disposition und ungesunde Angewohnheiten. So kommt es früher oder später zur Ausbildung der bereits genannten Hauterscheinungen.

Eine Gesichtsstraffung bietet Ihnen die Möglichkeit, diesem Prozess entgegenzuwirken und Ihre Haut wieder straff und jung erscheinen zu lassen. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Letztendlich bleibt es Ihnen überlassen, ob es eine operative oder nicht-operative Straffung sein soll.

Welche Möglichkeiten gibt es für die Gesichtsstraffung ohne OP?

Eine Faltenunterspritzung stellt eine Alternative zu einer Gesichtsstraffung dar. Zum Einsatz kommen dabei verschiedene Wirkstoffe, welche direkt in die betroffenen Hautareale injiziert werden. Die beiden Substanzen, die am häufigsten verwendet werden, sind Botulinumtoxin und Hyaluronsäure.

Botulinumtoxin ist ein Wirkstoff, welcher aus einem Bakterienstamm gebildet wird. Er ist in der Lage, die Übertragung eines bestimmten Botenstoffs zu hemmen. So kommt es zu einer reduzierten Muskelaktivität in der behandelten Region. Die Haut entspannt sich sichtbar, was zur Reduzierung von mimischen Falten führt. Solche sind etwa Zornesfalten oder Lachfältchen.

Hyaluronsäure ist dagegen geeignet, den Volumenverlust in der Haut wieder auszugleichen. Falten und erschlaffte Hautpartien werden sozusagen von innen wieder aufgepolstert. So lässt sich ein harmonisches, glatt wirkendes Hautbild erschaffen.
Neben den beiden genannten Substanzen kommen folgende Techniken für eine nicht-operative Straffung infrage:

  • Fadenlifting
  • Vampirlifting, eine spezielle Form der Eigenbluttherapie
  • Kollagen
  • Polymilchsäure
face-lifting-ablauf

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Facelift mit OP?

Zum einen gibt es die klassische Variante, bei welcher die komplette Gesichtshaut abgehoben und neu gespannt wird. Die Schnittführung bei dieser Technik erfolgt in zwei Bereichen: am Kinn und entlang der Haarkante. Sollte eine Spannung der Gesichtshaut alleine nicht ausreichen, wird im Rahmen der OP auch das darunterliegende Gewebe gestrafft.

Zum anderen lässt sich eine Gesichtsstraffung mittels der SMAS-Technik durchführen. Dabei wird zusätzlich noch die tiefere Schicht aus Fett, Muskeln und Bändern gestrafft. Der Vorteil dieser Art des Facelift ist, dass sie für ein sehr natürliches, harmonisches Ergebnis sorgt.

Weitere Varianten stellen Mini-Lift und Stirnlift dar. Bei beiden Methoden ist die Straffung auf einen Bereich beschränkt, sodass sie sich besonders für Patienten mit minimalen Alterserscheinungen eignet.

Was kann man im Vorfeld tun, um eine Gesichtsstraffung zu verzögern?

Die eigenen Lebensumstände spielen eine große Rolle, wenn es um die Verzögerung einer Gesichtsstraffung geht. Schließlich sollen beim Gesicht straffen die Zeichen reduziert werden, die teils auf einen ungesunden Lebensstil und schädliche Umwelteinflüsse zurückgehen. Einen wichtigen Faktor bei der Hautalterung macht der Genuss von Nikotin aus. Rauchen lässt die Haut schneller altern, sodass sich schon in jüngeren Jahren Falten und erschlaffte Haut zeigen.

Weitere Einflüsse, welche sich negativ auf Ihre Haut auswirken, sind Alkohol, Stress und ein Übermaß an UV-Strahlung.
Auch ausreichend Schlaf ist wichtig, damit sich die Haut während der Nacht regeneriert.

Bei der Hautpflege sollten Sie auf hochwertige medizinisch, getestet Produkte zurückgreifen. Auch die Regelmäßigkeit spielt hier eine Rolle, damit Hals, Gesicht und Dekolleté jeden Tag mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden.

Und ein letzter Tipp: Behalten Sie Ihre Falten im Auge! Es gibt viele moderne Methoden, mit denen sich kleinere Falten schon von Beginn an ohne eine OP reduzieren lassen. Und die Forschung auf dem Gebiet der Faltenbehandlung und des Facelifting geht stetig weiter.